Was mir Theosophie heute bedeutet ...

Statements von Studierenden

Anil

Kanton Zürich

Ich bin eine Suchende, schon als Kind habe ich mir die Frage gestellt, was gibt es noch was ich nicht sehen kann? Durch meine Intuition, die mir eine Idee über eine andere Wirklichkeit gegeben hat, habe ich mich auf den Weg gemacht. In der Theosophie habe ich plötzlich Antworten auf meine Fragen erhalten sowie Nahrung für meine Seele und meinen Geist. Durch die Lehren, eröffnen sich neue Sichtweisen die mir helfen, die alltäglichen wie auch die weltlichen Geschehnisse mit anderen Augen zu betrachten. In der Gemeinschaft mit Gleichgesinnten, ist es eine wunderbare Bereicherung, sich auszutauschen und voneinander zu lernen.

Christian

Kanton Graubünden

2019 kam ich zur Theosophie. Mit ähnlich Gesinnten kann ich total autonom bleibend weiter dazulernen, von dort aus, wo ich im Jetzt bin. 

Das heisst, dass ich über die Theosophie zu  bedeutend mehr Klarheit komme und dadurch mein Bewusstsein erweitert wird.

Dieser Weg macht mich frei/unabhängig und schenkt mir ein sehr wertvolles Lebensgefühl.

Ellen

Kanton Zürich

Die Theosophie hat mir nicht nur Antworten auf viele Fragen, die ich seit Jahren in mir getragen habe, gegeben, sondern sie hat mir auch grundlegende Erkenntnisse gebracht, die mein Leben und meine Haltungen prägen.

Die Erkenntnis, dass wir alle - jedes Lebewesen - tief in uns drinnen den Gottesfunken tragen, hat meine Haltung gegenüber allem was lebt grundlegend verändert. Dass wir von Gott kommen und im Laufe der Evolution zu Gott zurückkehren, hat mir ein Lebensziel gegeben und ich durfte den Sinn meines Lebens erkennen. Diese Erkenntnis hat mich veranlasst, mein jetziges Leben bewusst zu gestalten, weil ich damit den Grundstein lege für meinen Weg in die Zukunft. Dass wir eins sind mit allem was ist, hat mich veranlasst, meine Gedanken und Handlungen zu überprüfen und in meine gewünschte Richtungen zu lenken. So hat mir die Theosophie auch wichtige Werkzeuge in die Hand gegeben, die mir helfen, mein Leben bewusst zu gestalten.  

Eveline

Kanton Zürich

Unsterblichkeit ist keine Illusion, sondern Wirklichkeit. Mit diesem Glauben bin ich in die jetzige Inkarnation geboren worden, habe im Buddhismus meine Heimat gefunden und in der Theosophie und dem Studium ihrer Schriften, einen neuen Übungsweg, mit dem aus Glauben über die Wirklichkeit - Wissen erfahrbar wird.

Frank

Kanton Zürich

Es ist nicht genug zu Wissen, man muss es auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun. (Göthe)

Intuitiv hatte ich immer schon jene innere Gewissheit, kein rein physisches, sondern ein spirituelles Wesen zu sein - ein Pilger durch die unterschiedlichsten Sphären und Welten.

Doch fehlte mir lange Zeit der Zugang zu jener ALL-EINEN WAHRHEIT; zu jenem Wissen, das zeitlos, überliefert, mit Worten nur unzureichend erklärt und doch logisch erfassbar ist; das mit wissenschaftlich begründeten Methoden belegbar, nicht nur Theorie, sondern vor allem praktische Anleitungen bietet, um gemeinsam mit Gleichgesinnten dieses Wissen in lebensfördernde Taten, die mit und nicht gegen die Naturkräfte arbeiten, umzusetzen.

So wurde mir die Theosophie Quelle, Licht und wahre Heimat auf der unendlichen Pilgerreise der individualisierten spirituellen Seele, die ICH-BIN.

Manuel

Kanton Baselland

Das erste mal habe ich vor ca 7 Jahren von der Theosophie gehört. als ich einen Reggae Künstler angesprochen habe, woher er seine Motivation und das Wissen bezieht, und er sich so sicher ist über die absolute Wahrheit. Er erklärte mir, dass alles bereits niedergeschrieben wurde und ich dies auch finden könnte, in der Theosophie. 

Damals konnte ich das Wort "Theosophie" noch kaum aussprechen. Ich war sofort angezogen von diesem Input und ging der Sache nach. Und bis heute habe ich nur Menschen getroffen, die mit mir räsonierten, wenn auch sie der Theosophie folgten. Die Göttliche Weisheit hat mich seit diesem Tag stark mitverfolgt und geprägt. 

Manuela

Kanton Aargau

Auf der Suche nach Wahrheit und Wahrhaftigkeit habe ich die Theosophie entdeckt. Ths. ist mehr als eine Philosophie oder Wissenschaft. Sie baut auf uralten Weisheiten und zeigte mir den Weg zur wahrhaftigen Lebensführung, die mich lehrte den Charakter auf die immer währenden Prinzipien und Gesetze auszurichten, die Persönlichkeit nach bestimmten Tugenden zu Formen und die Zusammenhänge von Mikro-und Makrokosmos zu verstehen. Auch wenn es immer nur eine Annäherung zum "Göttlichen SEIN" ist, bleibt sie die einzige *sichere* Konstante, *gerade* dann, wenn das ganze Leben zusammenbricht. Sie ist mein Kompass, Leuchtturm und die Sonne nach der ich mich ausrichte, die mir ein inneres Leuchten sowie inneren Frieden geschenkt hat.

Maria

Kanton Graubünden

Vor 30 Jahren ist die Theosophie zu meiner Lebensphilosophie geworden. Sie gibt mir Antwort auf alle Fragen zu unserer Existenz auf Erden. 

Über die Theosophie habe ich gelernt, dass wir nur dann eine friedlichere Menschheit erreichen können, wenn wir bei uns selbst beginnen uns zu verändern. 

Durch die tägliche Beobachtung meiner Gedanken und deren Umsetzung in eine positive und selbstlose Handlung versuche ich, meinen bescheidenen Beitrag in diese Richtung zu leisten. 

Mark

Kanton Aargau

Theosophie hat meinen Horizont über den physischen Tod hinaus erweitert.

Dieses Wissen, diese Lehre, diese Weisheit, kann jeder Mensch selbst studieren, überprüfen und selbst leben lernen, um daran zu wachsen.

Nicole

Kanton Baselland

Auf die Theosophie gekommen bin ich über meinen Lebenspartner der mir mit unserem gemeinsamen Austausch und teilen von Gedanken eine grosse Inspiration und stütze ist. 

Da ich mich bis dahin eher schwer getan habe mich für schriftliche Lektüren zu öffnen, mich dafür viel und gerne auf meine innere Stimme und Intuition konzentriert habe, war diese Verbindung eine enorme Bereicherung , die mir die Tür zu einer ganz neuen Welt eröffnete. 

Die Theosophie hilft mir meine innere Stimme besser zu verstehen, zu hören und zuzuhören. Theoretisches Wissen zu Leben und auf alle Aspekte des Lebens anzuwenden.

Samjra

Kanton Zürich

Ich bin nicht mein physischer Körper und es gibt eine Wahrheit, die alle und alles verbindet - so meine Gewissheit, seit ich mich erinnern kann.

Im Anschluss an zwecklose Unterdrückungsversuche dieser inneren Gewissheit, entwickelte sich der Mut, endlich meine Reise zurück zu meinem Ursprung anzutreten.

Auf der Suche nach einem Gesamtbild, in das ich meine Erkenntnis-Fragmente einfügen und ergänzen konnte, habe ich über das Buch "Die Stimme der Stille" zur Theosophischen Gesellschaft Schweiz gefunden. Das Studium der Theosophie ist für mich von einem Wert, der sich nicht in Worte fassen lässt.

Steven

Kanton Bern

Schon als Kind war ich begeistert vom nächtlichen Sternenhimmel und jedes Mal wenn ich zu den Sternen hinauf schaute, sagte mir meine innere Stimme: "Von dorther kommst du". Tief in mir schlummerte immer das Gefühl, dass dieser Aufenthalt auf der Erde nur ein Bruchteil eines grossen Ganzen sein muss.  Mir war auch bewusst, dass sich hinter all dem, was ich mit meinen physischen Sinnen wahrnehme, noch viel mehr verbirgt. 

Fragen über Fragen stellen sich mir nun seit Jahren über das Leben und unser Dasein. 

Als ich das erste Mal mit der Theosophie in Berührung kam, öffnete sich mir ein neuer Horizont. Das Studium der Theosophie hilft mir zu verstehen was für mich bisher nicht greifbar war. Für mich steht fest, dass mich die Theosophie mein Leben lang, und mit Sicherheit auch darüber hinaus, begleiten wird.